Kooperationspartner
Logo Freizeitarena


Anzahl Zugriffe
2751037
Aktualisierung
20.10.2019

Vereinsmeisterschaften

Am letzten Wochenende ermittelte wir unsere Schnellsten. Als Erstes trafen sich am Freitag knapp 30 Langläufern mit ihren Skating-Skiern auf der Flutlichtloipe in Sachrang. Dabei wurden je nach Altersklassen verschiedene Streckenlängen absolviert, gerade bei den Kindern und Schülern entwickelten sich heiße Kämpfe um entscheidende Sekunden. Die Erwachsenen waren sich dagegen schnell klar darüber, dass an den Vorjahrssiegern Kathi Fischer und Lorenz Fischer kein Weg vorbeiführt.

Am Sonntag brachen knapp 100 Alpin-Skifans und Snowboarder nach Erpfendorf (Tirol) auf. Im Gegensatz zu den Langläufern waren die Wetterbedingungen nicht optimal: reichlich Neuschnee bedeckte die Piste, leichter Schneefall schränkte die Sicht ein, sodass wenig Konturen erkennbar waren. Diverse Kandidaten für schnelle Zeiten und gute Ergebnisse fehlten, sei es wegen Krankheit, Terminüberschneidung oder anderen Gründen. Hier war ein leicht und flüssig gesteckter Riesenslalom in 2 Durchgängen zu fahren, der vorhandene Neuschnee wurde schon im Vorfeld durch die Teilnehmer aus der Piste gerutscht. Im Verlauf des Rennens ergaben sich dann einige kleinere Wannen an den Toren, die aber keine größeren Probleme bereiteten. Lediglich eine Läuferin stürzte- stand aber gleich wieder auf, um nach Auffinden und Anlegen der Ausrüstung das Ziel regulär zu durchfahren. Die gestoppte Zeit war nebensächlich, das Prinzip „Aufstehen und Weitermachen“ stand lobenswerterweise im Vordergrund. Am Ende hatten die Vorjahressieger Antonia Plankensteiner (Alpin) und Oliver Balg (Snowboard) die Nase vorn. Dazu schrieben sich mit Benjamin Kaindl (Alpin) und Nadine Dobry (Snowboard) zwei neue Namen in die Siegerlisten des SC ein. Der zeitschnellste Herr, Maxi Schmidt, kann den Titel des Vereinsmeisters leider nicht für sich beanspruchen, da er für einen anderen Verein aktiv Rennen bestreitet- und das widerspricht den Statuten des SC. Die absolute Tages-Laufbestzeit erzielte jedoch Rafael Eisenberger im 2. Durchgang. Seine fulminante Aufholjagd brachte unter dem Strich den dritten Gesamtplatz ein. Zwei weitere Teilnehmer zeigten elegant auf Telemark-Skiern ihr Können.

Die Siegerehrungen fanden gleich im Anschluss an die Veranstaltungen statt. Auf die bisher im Frühjahr abgehaltene Saisonabschlußfeier, die gleichzeitig eine Prämierung der Schnellsten beinhaltete, verzichten wir aus Termingründen.

Link zu den Ergebnislisten

von links: Benjamin Kaindl, Antonia Plankensteiner, Nadine Dobry, Oliver Balg  Die nordischen Meister: Kathi und Lorenz Fischer

_______________________________________________________________________

Sport Kaiser, Prien Rieder Druckservice, Prien Peugeot Autohaus Schlichter, Prien  logo active-kaprun